Trommeln, Trillerpfeifen und gute Laune

Trommeln, Trillerpfeifen und dunkelhäutige Tänzerinnen zogen die Besucher der Karibischen Nacht in Troschenreuth in den Bann. Die Escola de Samba Primera di Erlangen heizten die Stimmung mit heißen Sambarhythmen an, zwei Tänzerinnen aus Südamerika in knappen Kostümen, dafür mit üppigen Federschmuck begeisterten das Publikum mit ihren geschmeidigen Bewegungen. Dazu legte DJ Carlos aus Chile lateinamerikanische Hits auf, eine riesige Videoleinwand versprühte Urlaubsgefühle.

 


Die vierzehnköpfige Percussion-Gruppe der Sambaschule aus Erlangen hat Rhythmus im Blut. Mit brasilianischen Trommeln, Tamburine und Rocars, brasilianischen Schelleninstrumenten, und natürlich Trillerpfeifen verführen sie schnell zum Mittanzen, Mitklatschen oder zumindest Mitwippen. Man kann einfach nicht still stehen oder sitzen bei einem solchen Trommelfeuerwerk. Die beiden Tänzerinnen in Glitzerkostümen und dem bekannten Federkopfschmuck setzten die Sambamusik in anmutige Tänze um und bezogen auch das Publikum mit ein. Nicht nur die männlichen Gäste waren begeistert.

Mit der Neuauflage der Karbischen Nacht in etwas abgewandelter Form hat der FC Troschenreuth einen Volltreffer gelandet. Das Festgelände versetze die Gäste mit Schirmen, Lichterketten und aufwendigen Dekorationen in Urlaubsstimmung, die Cocktailbar wirkte wie eine karibische Strandbar, mit entsprechenden exotischen Getränken. Discjockey Carlos Fernandes Balladares verstand es, für das bunt gemischte Publikum die passende Musik aufzulegen. Carlos stammt aus Quilpué in Chile, lebt aber mittlerweile bei Erlangen, und ist eine bekannte Größe im DJ-Geschäft. Man merkte seine Leidenschaft für Musik, sein Repartoir verschiedenster Musikstile schien unerschöpflich. Die Mischung passte, und so tat auch ein kurzer Gewitterschauer der Stimmung keinen Abbruch.



Für einen ganz anderen Musikstil steht die Band Blue Label. Die Rockband hat sich ganz dem harten Genre der Metal-Musik verschrieben. Blue Label eröffnete das Troschenreuter Open Air am Donnerstag mit einer Rock- und Metalnight. Am Freitag folgte mit der Florida-Funparty das Open-Air-Disco-Ereignis der Region. Junge und jung gebliebene Leute tanzten ausgelassen zur Musik von DJ Udo H. und DJ Zodiac, bis buchstäblich der Bretterboden krachte. Lauschige Temperaturen bis spät in die Nacht taten ein übriges. Hervorzuheben ist auch der friedliche Ablauf des Festivals, die Securityleute verlebten ein ruhiges Wochenende ohne Streitigkeiten oder Schlägereien.

{youtube width="700" height="400"}rZEd2GXbIhQ{/youtube}

zur Bildergallerie

Drucken